Fenster nach Hosterwitz

Liebe Loschwitzer Schwestern und Brüder

das nebenstehende Foto zeigt ein Kirchlein, das Sie viel­leicht noch nicht gesehen haben, und doch gehört es in besonderer Weise zu unserer Gemeinschaft – es ist die Kirche unserer polnischen Partnergemeinde in Brenna­-Górki. Eine kleine evangelische Gemeinde, die sich diesen schönen Gottesdienstraum geschaffen hat – allerdings zunächst ohne Orgel. Daraus entstand vor Jahren die Initiative „Eine Orgel für Brenna“, deren glücklicher Abschluss nun verkündet werden kann.

Zu danken ist dies all den Spendern, vielen Helfern, und in besonderem Maße Jochen Flade, der in den vergangenen zwei Jahren mit großem Engagement um Spenden warb und mit viel persönlichem Einsatz auf der Suche nach einer geeigneten Orgel war.

Die Orgelweihe wird am 3. November gemeinsam mit dem polnischen Bischof der evangelisch­-augsburgischen Kirche in Brenna gefeiert werden, unsere Gemeinde wird natürlich vor Ort vertreten sein.

Am 3. Oktober gehen wir auf Gemeindefahrt nach Prag – beim Gedanken an die „Goldene Stadt“ werden viele von uns die Bilder aus der Prager Botschaft vor Augen haben – dieses Ereignis, wie auch die Zeit der friedlichen Revolution, der Runden Tische und des Mauerfalls jähren sich nun schon zum dreißigsten Mal. Dankbar blicken wir auf die vielen guten Entwicklungen zurück. Aber es sind auch Not und Dissenz zu verzeichnen. Wohl wäre es an der Zeit, die Runden Tische neu zu beleben. An einem Tisch zusammenzukommen ist doch gerade uns Christen eine zentrale Tradition. Alles voreinander und vor Gott auf den Tisch zu packen, gemeinsam Wege des Friedens zu finden und dafür Zuspruch und Stär­kung zu erfahren, aus der Gemeinschaft und von Gott. In Hosterwitz­-Pillnitz wollen wir in Zukunft unsere Kinder stärker in dieses gemeinschaftliche Erlebnis einbeziehen: wir haben beschlossen, bei uns das Abendmahl mit Kindern einzuführen. Am 29. September, 10 Uhr, wird dazu in der „Maria am Wasser“ ein Thematischer Gottesdienst sein.

Am Ende, nicht zuletzt, sei Ihnen eine musikalische Lesung ans Herz gelegt:
LYRIK UND ORGEL: Nichts wollte ich sagen zum Thema Heimat.
Hans­-Jörg Dost liest seine Gedichte. Norbert Arendt improvisiert an der Orgel.
Am 27. Oktober um 17 Uhr, in der „Maria am Wasser“.

Seien Sie herzlich gegrüßt vom „anderen Ende“ des Elbhangs,
aus Ihrer Schwestergemeinde Hosterwitz-Pillnitz – Ihr Jörn Gruël.

Werbeanzeigen